*Sponsored Poste*

Wer mich kennt, weiß das ich zwar mehr wiege, wie mir gut tut, ich mich aber vor keiner sportlichen Herausforderung drücke.Und noch mehr Freude habe ich daran, meinen Kindern den Spaß an Bewegung und etwas neues auszuprobieren, näher zu bringen.So sind wir am Ostermontag in den Wald und haben dort die Slackline von SportPlus ausprobiert.

Was ist eine Slackline

Im Großen und Ganzen handelt es sich hierbei um eine neue Trendsportart, die im Schwerpunkt mit der Balance und Koordinationsfähigkeit zu tun hat. Gezielt werden hier der Gleichgewichtssinn trainiert und die Konzentration gestärkt. Ähnlich eines Seilaktes, wird hierbei auf einem Gewebeband, zwischen zwei festen Punkten, in unserem Fall Bäume, entlang balanciert. Klingt leicht, sieht total easy aus und wirkt vollkommen lässig, wenn man es kann! Wir mussten uns erstmal herantasten. Und ich kann Euch sagen, wir hatten einen Mordsspaß!

Der Aufbau

Der Aufbau ist in ein paar Minuten erledigt, auch für Einsteiger wie uns. Wer die Möglichkeit hat, die Slackline an einem festen Standort auszubauen, um so besser! Der erspart sich das auf- und abbauen. Dafür befindet sich im Lieferumfang sogar ein Regenschutz für die Ratsche, damit die nicht wegrostet. Für den kurzfristigen Gebrauch, wie in unserem Fall, brauchten wir den Schutz nicht.

Um die Bäume vor Abrieb zu schützen, sind stabile Baumschoner mit dabei. Die werden einfach um den Baum, unter die Slackline gelegt. Das schont Rinde und Material. Die Gesamtlänge der Slackline beträgt ganze 15 Meter. Somit haben wir einen Baumabstand von gut 8 Metern gewählt und hatten noch viel Leine über. Beim nächsten Mal werden wir dann mutiger und werden einen weiteren Abstand nehmen. Aber fürs erste waren 8 Meter schon eine Hausnummer für sich.

Der Praxistest

Wir sind, wie bereits Anfangs angemerkt, Einsteiger-Anfänger-Greenhorns… Daher benötigen wir beim aufsteigen, laufen und absteigen ein helfendes Händchen. Das Aufsteigen ist aber, trotz Hilfestellung, eine mächtig wackelige Angelegenheit! Zumindest bei mir. Wenn man erstmal steht und seine Mitte gefunden hat, ist das Laufen selbst gar nicht so schwierig. Hingegen das sichere Absteigen wieder einen Wackelakt darstellte. Das maximale Benutzergewicht ist hier mit 80kg angegeben. Das Material macht einen sehr robusten und stabilen Eindruck. Ich muss mir eingestehen, obwohl ich ja immer Angst habe, dass mich irgendetwas nicht halten könnte, dass ich bei der Slackline keinerlei Bedenken hatte. Das rote Gewebeband hat mittig schwarze Orientierungsstreifen, die haben mir bei der Konzentration sehr geholfen.

Meine Erfahrung

Nachdem ich von der Slackline wieder runter gestiegen war, hatte ich ein Gefühl von „fly high“! 😀 Ich muss verdammt dämlich gegrinst haben, denn meine Familie bog sich fast vor Lachen:“Mama, so glücklich haben wir Dich lange nicht gesehen!“ Und ja, ich war danach total locker und entspannt. Die Kinder hatten weniger Probleme mit dem auf- und abstieg, allerdings war da die Balance nicht ganz so einfach. Tja, was soll ich sagen? Übung machte den Meister!

Unser Fazit

Das ist ein Sport- und Freizeitgerät ganz nach unserem Geschmack. Dank der Tasche und dem umfangreichen Zubehör, lässt sich die Slackline problemlos überall mit hinnehmen und aufbauen. Es stärkt die Muskulatur, die Koordination und den Gemeinschaftssinn. Bei uns hat die Slackline voll gepunktet.

Nachgefragt

Habt ihr selbst bereits Erfahrungen mit einer Slackline gemacht? Und wie sind Eure Eindrücke? Würdet ihr es selbst auch ausprobieren? Lasst es mich wissen.

Eure,

Claudia D.

 

Bestellen könnt ihr direkt hier:

Please follow and like us:
0
Slackline von SportPlus im Test
Claudia

Claudia


Weiblich, Verheiratet mit einem Bundesbamten, 3 Kinder, gelernte Friseurin und Nagel Designerin, umgeschulte Reiseverkehrskauffrau, kreative Handwerksgestalterin, Hobby Fotografin und selbstständige Bloggerin.


Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Enjoy this blog? Please spread the word :)